effeff-Feststellanlagen sichern feuerhemmende T├╝ren, die im t├Ąglichen Betriebsablauf offen sein m├╝ssen. Sobald Rauch gemeldet wird, l├Âst der Feststellmechanismus die T├╝r. Die Feuerschutzt├╝ren schlie├čen sich und verhindern das Ausbreiten von Brand- und Rauchgasen auf benachbarte R├Ąume und Geb├Ąude und schr├Ąnken die Ausweitung des Feuers ein.

Der Gesetzgeber verlangt, dass Feuerschutzabschl├╝sse st├Ąndig geschlossen sind. Das ist wichtig, denn gerade die gef├Ąhrlichen Rauch- und Brandgase werden durch die Feuerschutzabschl├╝sse wirkungsvoll an der Ausbreitung gehindert. Andererseits brauchen Sie z. B. in Hotels, Kinderg├Ąrten, Krankenh├Ąusern und Betrieben barrierefreie Durchg├Ąnge f├╝r ungest├Ârten Publikumsverkehr und reibungslose Betriebsabl├Ąufe.

Wie k├Ânnen diese beiden gegens├Ątzlichen Forderungen erf├╝llt werden? Mit Feststellanlagen von effeff. Das Prinzip ist einfach, aber ├Ąu├čerst effektiv. Die Feuerschutzabschl├╝sse sind mit einem T├╝rschlie├čer und einem Feststeller ausgestattet. Im Normalfall h├Ąlt der Feststeller, ein Elektromagnet, die T├╝re ge├Âffnet. Das Publikum kann ungehindert passieren, Betriebsabl├Ąufe werden nicht durch st├Ąndiges T├╝r auf, T├╝r zu behindert. Brandmelder ├╝berwachen die kritischen Zonen.

Tritt nun der Gefahrenfall ein, erkennen die Brandmelder v├Âllig selbstt├Ątig ÔÇô bei Tag und bei Nacht, auch an Wochenenden und in arbeitsfreien Zeiten ÔÇô selbst kleinste Konzentrationen von Rauch- und Brandgasen. Sie geben Ihre Meldung sofort an einen Rauchschutzschalter weiter. Dieser stoppt die Stromzufuhr zum Elektromagnet und der T├╝rschlie├čer schlie├čt die T├╝re automatisch und v├Âllig selbstt├Ątig. Die Ausbreitung der hochgiftigen Rauch- und Brandgase ist wirkungsvoll unterbunden. Befinden sich noch Personen in der Brandregion, k├Ânnen diese durch die T├╝ren entkommen, der T├╝rschlie├čer sorgt nach jedem Durchgang zuverl├Ąssig f├╝r rauchdicht verschlossene T├╝ren.

Feststellanlagen f├╝r Feuerschutzabschl├╝sse bestehen grunds├Ątzlich aus mehreren Komponenten: Den Feststelleinrichtungen (Haftmagnete), die die T├╝ren im Normalbetrieb offen halten. Bei Alarm oder bei manueller Ausl├Âsung geben sie die T├╝ren frei. Den Brandmeldern, die haupts├Ąchlich als optische Rauchmelder installiert werden. Sie ├╝berwachen die Rauchgaskonzentration im Raum. Steigt diese an, schalten die Brandmelder in den Alarmzustand. Eine weitere Methode ist die ├ťberwachung der Raumtemperatur. Dazu werden W├Ąrmemelder eingesetzt. Steigt die Raumtemperatur schnell an oder ├╝berschreitet sie 58┬░C, schalten die Melder in den Alarmzustand. Dem Rauchschutzschalter als zentrale Energieversorgungs- und Verarbeitungseinheit der Anlage. Die Signale der Brandmelder kommen hier an und werden ausgewertet. Bei Alarm oder beim Bet├Ątigen des integrierten Ausl├Âseschalters schaltet der Rauchschutzschalter die Magnete ab. Die T├╝ren k├Ânnen nun sicher schlie├čen und schotten so das restliche Geb├Ąude ab.